GREEK CUISINE MAGAZINE

Keftedakia in einfachster Form!

Keftedakia wie man sie in Griechenland nennt, sind ein toller Begleiter zu Mezedakia. Ob man sie kalt genießt oder gleich ganz warm diese fein gewürzten Hackfleischbällchen schmecken einfach jedem. Auf der Vorspeisenplatte passen sie perfekt zu Kartoffeln, Gemüse, Salat und alles was das Herz begehrt. Unersetzlich ist die griechische Minze, die man in Griechenland für die Keftedakia verwendet denn sie gibt erst  den typisch würzigen Geschmack. Auch wird in Griechenland lieber Kalbfleisch verwendet, jedoch gilt natürlich jeder so wie er es am liebsten mag.

 

Rezept drucken
Keftedakia in einfachster Form!
Gang Vorspeise
Portionen
Zutaten
Gang Vorspeise
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Zwiebel, Knoblauch und die Kräuter klein hacken. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und die Zutaten hinzufügen. ( Die Zwiebeln ruhig richtig klein hacken)
  2. Das Öl hinzufügen und zum Schluss das Paniermehl in kleinen Mengen unterkneten. Nun mit den Händen die ganze Masse durchkneten. Jetzt sind die Keftedakia gut formbar.
  3. Ca. 30 min durchziehen lassen, wenn Zeit ist auch gerne etwas länger ziehen lassen.
  4. Kleine Kugeln formen und diese in einer Pfanne mit Öl braten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, ob er die Bällchen auch gut gewürzt hat, brät ein Bällchen an und schmeckt es ab. Fertig!! Kali sas oreksi 🙂
Rezept Hinweise

Nun wird gewürzt: Alle trockenen Kräuter und Gewürze kommen jetzt in die Fleischmasse. Mit den Händen und dem Olivenöl gut durchkneten. Zum Schluss das Paniermehl in kleinen Mengen unterkneten, bis der Fleischteig nicht zu fest aber gut formbar ist.  Ich bevorzuge Paniermehl, da ich meist nur wenig Brot zu Hause habe. Die meisten nehmen ganz klassisch altbackene und eingeweichte Brötchen oder Weißbrot.  Wenn ich Zeit habe, lasse ich den Teig noch etwas im Kühlschrank durchziehen. Wenn ich auf Nummer sicher gehen möchte, brate ich ein kleines Bällchen an und schmecke danach die Masse nochmals ab

3.
Runde Bällchen formen und etwas platt drücken. Die Größe bleibt jedem überlassen. Wenn ich sie für Gäste mache, rolle ich sie etwas kleiner. Zu groß sollten Sie auch nicht sein – es sind ja keine Biftekia 🙂

Dieses Rezept teilen

greekcuisine

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*



Greek-Cuisine Newsletter

TOLLE REZEPTE - JEDE WOCHE NEU
JETZT GRATIS BESTELLEN
Abmeldung jederzeit möglich! Daten werden bei CleverReach sicher gespeichert. Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen