Galaktoboureko

Galaktoboureko ▶︎Filoteig mit Sirup und Pudding I GREEKCUISINEmagazine

Goldene knusprige Perfektion.

Nimm einen Bissen von diesem erstaunlichen Galaktoboureko und lasse den Sirup in deinem Mund fließen!

Ein köstlicher griechischer Nachtisch, der in deinem Mund schmilzt!

Galaktoboureko ist ein traditionelles griechisches Dessert, das aus Schichten von goldbraunem, knusprigem Phyllo hergestellt, mit geschmolzener Butter bestreut, mit dem cremigsten Pudding gefüllt und in duftendem Sirup gebadet wird. Einfach unglaublich! Dies ist ein sehr einfach zu befolgendes Galaktoboureko-Rezept, mit dem Du diesen traditionellen süßen Genuss von Grund auf neu kreieren kannst.Ganz wichtig bitte zu bedenken, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten und Rezepte diesen Nachtisch zuzubereiten. Wir haben uns für diese Rezeptvariante entschieden. Auch warne ich davor, er ist wirklich Zuckersüss.

Einige Versuche ist es Wert.

Nach vielen Experimenten haben wir die Essenz dieses köstlichen traditionellen griechischen Gerichts auf ein paar leicht zu befolgende Schritte destilliert, damit auch Du  das beste Galaktoboureko bei deinem ersten Versuch nachbacken kannst.

In der Regel hat man viele Zutaten daheim, so dass man bei einem  Besuch der sich für den Nachmittag ankündigt diesen Nachtisch schnell noch eben zaubern kann.

Wie immer freue ich mich wenn Du es ausprobiert, mir Deine Erfahrungen schreibst und wie es bei Dir geklappt hat. Eine echt süsse Verführung für deinen Gaumen. Viel Erfolg beim nachbacken.

Galaktoboureko ▶︎Filoteig mit Sirup und Pudding I GREEKCUISINEmagazine

Galaktoboureko - Traditioneller Nachtisch

Gericht: Dessert
Land & Region: Griechenland
Keyword: griechiesches dessert, griechische Küche, griechische rezepte, griechischer kuchen, griechischer nachtisch
Portionen: 16 Stück

Equipment

  • 35 cm Backblech tief

Zutaten

  • 500 g Filoteig

Für den Pudding

  • 160 g Grießmehl
  • 1/1/2 Tassen Zucker
  • 700 ml Milch
  • 300 ml Sahne
  • 4 Eier Getrennt in Eiweiß und Eigelb
  • 3 EL Butter
  • 2 TL Vanille am besten von der Vanilleschote
  • 1 Zitronenschale frische Biozitrone
  • 250 g Butter geschmolzen, zum Bestreichen der Blätter

Für den Sirup

  • 700 g Zucker
  • 400 g Wasser
  • 2 EL Glukosesirup
  • 1 Schale einer Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft

Anleitungen

  • Alle Zutaten für den Sirup in einen Topf geben. Koche den Sirup 10 Minuten lang (10 Minuten ab Beginn des Kochens) und nehme den Topf vom Herd, sodass der Sirup abkühlen kann.
  • Nehme ein tiefes Backblech und butter den Boden und die Seiten gut mit einem Küchenpinsel ein.
    Zunächst werden nur 5 Blätter auf das Backblech gelegt, welche wir auch an den Seiten der Blätter sehr gut mit Butter bestreichen.
  • Jetzt wird der Pudding zubereitet.
    Milch, Sahne, Grieß, Zucker, Vanille, Zitronenschale in einen Topf geben und bei niedriger Herdplatte gut verrühren.
    Nimm die Eier und trenne das Eigelb vom Eiweiß.
  • Schlage das Eiweiß im Mixer, bis es ein gutes Baiser wird.
    In einer separaten Schüssel das Eigelb mit einem Schneebesen schlagen.
    Mische das Baiser vorsichtig mit dem Eigelb in der Schüssel (achte darauf, dass das Baiser nicht stockt).
  • Gieße die Mischung aus der Schüssel langsam in den Topf und rühre sie mit einem Holzlöffel um.
    Füge 3 Esslöffel frische Butter hinzu, rühre ständig im Kreis und in Richtung der Mitte der Pfanne, bis sich die Zutaten verbunden haben und die Sahne zu verdicken beginnt, dick, samtig und locker wird, und nehme die Pfanne von dem Herd.
    Nun geben wir den Pudding (Creme) und geben sie auf das Backblech, wo wir unsere ersten Blätter gelegt haben.
  • Die restlichen Blätter einzeln sehr gut mit Butter bestreichen. Sammel alle Seiten der oberen Blätter und falte sie nach unten. Das Blatt an der Oberfläche in Stücke schneiden.
  • Jetzt mit viel Butter über die Oberfläche gießen und dann auch noch mit viel Wasser beträufeln
    Im mäßig vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 1 Stunde backen, bis das Galaktoboureko gut gebräunt ist.
  • Sobald das Dessert aus dem Ofen kommt, nehmen wir unseren abgekühlten Sirup und gießen ihn mit einem Esslöffel langsam auf die Blätter. Wichtig, die Blätter gut mit dem Sirup zu benetzen.
    Lasse das Dessert vollständig abkühlen damit der Sirup sich vollständig ausbreiten kann (achte darauf, das Galaktoboureko beim abkühlen lassen nicht mit einem Tuch bedecken)

Notizen

  • Noch ein paar Geheimnisse
  • Nur gute und viel Butter benutzen
  • viel Butter auf den Blätterteig
  • der Sirup sollte kalt und das Dessert heiß sein,
  • das Galaktoboureko wird nicht abgedeckt
  • Es wird erst in Stücke geschnitten, bis es vollständig abgekühlt ist
  • Schritt für Schritt wie im Rezept beschrieben
  •  
  • Zutaten für eine Pfanne mit 35 cm Durchmesser
Tried this recipe?Let us know how it was!

13 Kommentare

  • Ich habe das Rezept ausprobiert und genau nach Anleitung gemacht, aber etwas muss ich falsch gemacht haben, der Teig war zu dünn so dass der Blätterteig angesoffen ist und nicht oben liegen blieb
    Ist, als ich aus dem Backofen raus nahm wurde er auch nach 45 Minuten noch nicht fest. Kann man das Rezept nicht nach Mengen Gabe erhalten. Auf alle Fälle meines war nicht zu essen.

    Antworten
    • Hallo liebe Renate,

      oh dass ist aber ärgerlich, dass verstehe ich.
      Ich schaue gern mal nach für Dich und schicke Dir gerne eine Email.

      Genüssliche Grüsse aus Bielefeld

      Maria

      Antworten
      • Ich habe mich total auf das Rezept gefreut, leider hast du vermutlich vergessen anzugeben wie viel von dem Zucker man zu den Eiern geben soll, weswegen ich ohne nachzudenken alles genommen habe… jetzt ist nichts mehr für den Sirup da 🙁
        Außerdem ist es viel zu flüssig geworden, Obwohl ich mich an die 125g Tassen gehalten habe…

        Antworten
        • Hallo liebe Darleen,

          vielen Dank für deinen Kommentar. Es tut mir leid, leider hatte sich ein Fehler bei dem Rezept eingeschlichen. Wir haben es nun behoben und ich hoffe du kannst das Rezept jetzt nochmal Nachbacken. Herzliche Grüsse und einen schönen Wochenstart. Maria.

          Antworten
      • Der Nachtisch Favorit beim Griechen!

        Fand alles sehr lecker, beinahe so wie es dasteht. Was mich aber echt geschockt hat:
        Im Rezept stehen über 800 g Zucker. Ich habe für das gesamte Rezept 150!g genommen und mir war es immer noch zu süß.
        Ist wohl eine Frage des Empfinden 🙂

        Danke mal
        Gruß Levi

        Antworten
        • Hallo liebe Levi,

          vielen Dank für deinen Kommentar.

          Das verstehe ich sehr gut. Für mich persönlich ist es auch zu viel. Allerdings sind diese Art von Süssspeisen echte „Zuckerbomben“ und dafür sind sie auch gemacht. Wenn Du es jedoch mit 150g Zucker hinbekommen hast ist es super für Dich abgestimmt. Herzliche Grüße Maria

          Antworten
    • Ging das Rezept raus mit der Mengenangabe? Wenn ja, würde ich das Rezept ebenfalls bekommen? Ich hab es auch probiert und mit der Tassenangabe hat es bei mir leider nicht funktioniert. Außer Sie können mir sagen wie viel eine Tasse bei Ihnen ist dann kann ich es mir selber ausrechnen 🙂 Ist mein absolutes lieblingsgericht als Nachspeise beim Griechen. schon mal dankeschön im Voraus. LIebe Grüße

      Antworten
  • Hallo, ich habe das Rezept heute gemacht und es ist einfach super lecker geworden! 🙂
    Nur leider ist es so viel geworden das wir es garnicht schaffen alles aufzuessen, nun ist meine Frage, kann man das GALAKTOBOUREKO einfrieren und wenn ja wie lange? 😊
    Und wie viele Tage ist es im Kühlschrank haltbar?

    Liebe Grüße
    Kathy

    Antworten
    • Hallo liebe Katharina,

      schön zu hören, dass es Dir gelungen ist und das es Dir geschmeckt hat. Meines Wissens kann man es nicht einfrieren nach dem Backen. Man kann es bevor man es backt für einen Monat einfrieren. Im Kühlschrank ist es gut zwei Tage haltbar. Vielen Dank für deinen Kommentar.

      Liebe Grüsse und bleib gesund

      Deine Maria

      Antworten
    • Hallo lieber Lorenz,

      Danke für deine Frage. Bei mir sind es ungefähr 125ml

      Liebe Grüsse
      Maria

      Antworten
  • Hallo, bin grad dabei, das Rezept auszuprobieren. Als ich den Zucker und die Eier verrührt hatte, lese ich beim Sirup, dass hier auch Zucker benötigt wird. Ich vermute, ein Teil sollte in den Sirup, aber jetzt ist alles mit den Eiern verrührt 🙂 Wieviel Zucker sollte zu den Eiern und wieviel in den Sirup?
    Danke und lg
    Chris

    Antworten
    • Hallo Chris,

      vielen Dank für deine Nachricht. Wir haben das Rezept bearbeitet und du kannst es jetzt gern so nachkochen. Leider hatte sich da ein Fehler eingeschlichen. Vielen Dank für dein Verständnis und eine tolle Woche. Liebe Grüsse Maria

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Nach oben