Griechischer Bergtee

Griechischer Bergtee ▶︎ Kräutertee I GREEKCUISINEmagazine

Eiserne Wille

Die Griechen trinken TSAI TOU VOUNOU (griechischer Bergtee). Tsai tou vounou stammt aus der Sideritis-Pflanze, die hoch in den felsigen Bergen Griechenlands wächst. Sideritis (Eisenkraut) kommt vom griechischen Wort σίδηρος (sithiros), was übersetzt „der aus Eisen besteht oder hat“. In Griechenland wird sprichwörtlich gesagt, dass der Bergtee einen eisernen Willen hat. Tsai tou vounou, wird auch als Schäfer Tee bezeichnet. Er bietet tiefe gesundheitliche Vorteile, die seit Tausenden von Jahren in ganz Griechenland genossen werden.

Griechischer Bergtee ▶︎ Kräutertee I GREEKCUISINEmagazine
Griechischer Bergtee ▶︎ Kräutertee I GREEKCUISINEmagazine

Verschiedene Namen

Auf Kreta z.B. heisst der griechische Bergtee Malotira. Benannt  wurde er von den Venezianern auf Kreta, und bedeutet „Krankheit vertreiben“. Andere Regionen haben ihre eigenen Namen für griechischen Bergtee, wie Olympos und Parnassos-Tee – beide spiegeln die Berge wider, auf denen der Tee wächst. Tee trinken ist für viele Griechen ein tägliches Ritual. Viele Hundertjährige auf der ganzen Welt gewöhnen sich auch täglich an das Trinken von Tee.

Griechischer Bergtee ▶︎ Feld mit Teekräuter I GREEKCUISINEmagazine

Entzündungshemmend

Ein entzündungshemmendes Tsai Tou Vounou bietet viel Eisen, natürliche Antioxidantien und ätherische Öle. Es hilft auch bei der Verdauung, stärkt das Immunsystem, kann Stress und Angst reduzieren und wird häufig verwendet, um eine Erkältung oder eine Grippe abzuwehren. Tsai tou vounou schmeckt großartig, besonders wenn er mit Honig gesüßt oder mit einem Schuss Brandy oder einem anderen günstigen Whisky gespickt wird. Das ist alles, was Du brauchst, um die Vorteile von Tsai tou vounou zu nutzen. Und wenn Du krank bist, fügst Du  Zitrone und mehr Whisky hinzu, um der Kälte wirklich ein Ende zu setzen.

Griechischer Bergtee Griechischer Bergtee ▶︎ Teetasse mit Bergtee I GREEKCUISINEmagazine

Zubereitung

Die traditionelle griechische Zubereitung lautet: zerkleinerte Stängel samt Blättern und Blüten in kochendes Wasser geben und für 10 Minuten köcheln lassen. Nach belieben kann Zucker, Honig oder Zitrone hinzugefügt werden. Üblicherweise genießt man den Tee heiß. Allerdings kann er auch kalt getrunken werden. In Griechenland ist es üblich das man diesen erst nach Feierabend trinkt weil er sich gut zum entspannen eignet.

Weitere interessante Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben